FDP Ennepe-Ruhr

Die Liberalen zwischen Ennepe und Ruhr

Stark vor Ort – Neustart Bildung!

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Stark vor Ort“ fand am vergangenen Dienstag die Diskussionsrunde unter dem Motto „Neustart Bildung – Chancen für Ihr Kind“  in der gut gefüllten Förderschule Hiddinghausen statt.

Zusammen mit dem Publikum debattierten der Landtagsabgeordnete Bodo Middeldorf (FDP), der Staatssekretär für Schule und Bildung, Mathias Richter sowie der Vorsitzende des Philologenverbandes NRW, Peter Silbernagel über Themen rund um die Kreisschulentwicklung, den Wechsel von G8 zu G9, die Digitalisierung und viele weitere Themen der Schulentwicklung vor Ort.

Der Veranstaltungsort war im Hinblick auf die Thematik ein besonderer, betonte Bodo Middeldorf bei der Begrüßung der Gäste: „Unter Rot-Grün sollten die Förderschulen noch geschlossen werden. Die NRW-Koalition hingegen hat sich gegen die Abschaffung der Förderschulen gestellt. Mit den jetzigen 150 Schülern hat die Schule in Hiddinghausen einen Zuwachs von 50 Prozent erfahren. Das zeigt: Förderschulen sind in unserem Schulsystem wichtig“.

„In Bildung muss wieder investiert werden. Sie eröffnet Chancen für unsere Kinder. Deswegen stellt die NRW-Koalition für die Modernisierung, Sanierung und Digitalisierung den Kommunen in NRW 500 Millionen Euro bereit“, so Middeldorf ergänzend. Dem Ennepe-Ruhr Kreis kommt dabei ein Sanierungspaket von 1,65 Millionen Euro zu Gute.

v.l.n.r. Bodo Middeldorf, Mathias Richter, Peter Silbernagel

Staatssekretär Mathias Richter appellierte zu überprüfen, ob vorhandene Gelder abgerufen werden. Die Erfahrung sei, dass die vorhandenen finanziellen Möglichkeiten nicht ausgeschöpft werden. Die Umsetzung der Landesvorgaben auf kommunaler Ebene ist wegweisend. Das bestätigte der Staatssekretär ebenfalls. „Die Eindrücke vor Ort müssen mitgenommen werden. Die Förderschule in Hiddinghausen ist ein gelungenes Beispiel für die Umsetzung in der Kommune“.

Peter Silbernagel, Vorsitzender des Philologenverbandes NRW, äußerte im Besonderen an die Landesregierung gerichtet den Wunsch, Maßnahmen auf den Weg zu bringen, die in sinnvoller Weise und kostenneutral zur Entlastung der Lehrkräfte, beispielsweise in Hinblick auf die umfangreichen Dokumentationspflichten, beitragen und somit auch der Anerkennung und Wertschätzung der eigentlichen Hauptaufgabe, der Lehrtätigkeit, dienen.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen und dem Publikum für den angeregten und informativen Austausch!